Facebook verrechnete sich stark bei Sehdauer von Werbevideos



Facebook hat sich bei der Errechnung der Sehdauer von Video-Werbung auf seiner Plattform stark verrechnet, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Aufgrund eines Rechenfehlers seien die Werte, die Facebook in den letzten zwei Jahren an seine Werbekunden geliefert hat, teilweise zwischen 60 und 80 Prozent über den tatsächlichen Werten gelegen.

Große Werbekunden sind verärgert, das Social-Network zuletzt mit steigenden Nutzerzahlen seiner Videos geworben hat und die veröffentlichten Zahlen die Basis für den Mediaeinkauf sind. Für die Berechnung wurden zudem nur Videos herangezogen, die länger als drei Sekunden angesehen wurden, was die durchschnittliche Sehdauer künstlich erhöhte.

Kunden fordern Analysetools von Drittanbietern

Publicis Media und andere Werbetreibende sind laut Wall Street Journal allerdings verärgert, da die offiziellen Zahlen die Basis für Entscheidungen im Werbeeinkauf und in der Kreation von Video-Content sind. In einem Schreiben an Kunden fordert die Agentur, dass Facebook künftig Analytics-Tools von Drittanbietern zulassen müsse. Denn zwei Jahre lang derart übertriebene Zahlen zu berichten sei nicht akzeptabel, so Publicis Media.





Weiterlesen auf The Wall Street Journal ...