Bewegtbildstudie 2018: TV weiterhin führend



Pro Woche nutzen letztlich alle Österreicherinnen und Österreicher – je nach Altersgruppe sind es 99 % oder 100 % - Bewegtbildinhalte in irgendeiner Form. Und jeden einzelnen Tag sind es 91 %.

77 % der gesamten Nutzung entfallen dabei auf lineares Fernsehen. Rechnet man auch neuere Nutzungsformen von TV-Sendern (Nutzung über Festplattenrecorder, Catchup-Services, Livestreams oder On Demand-Angebote) hinzu, summiert sich der Anteil von TV auf über 86 %. Den verbleibenden Rest auf 100 Prozent teilen sich DVD und andere Angebote wie Netflix, Amazon Prime mit den Social Media Plattformen YouTube und Facebook. Unter den Internet-Streaming-Angeboten und Social Media-Plattformen ist die Google-Tochter YouTube mit 3,7 % noch am ehesten relevant. Alle anderen OTT-Plattformen wie Netflix oder Amazon Prime erreichen weniger als 2 % der gesamten Bewegtbild-Nutzung.
 

Klassisches TV auch bei Jungen beliebt

Lineares Fernsehen ist über alle Altersgruppen hinweg betrachtet die nach wie vor beliebteste Form des Bewegtbild-Konsums. Sogar knapp 50 % der Bewegtbildnutzung der jüngeren erfassten Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen entfällt auf lineares TV. Addiert man auch hier TV-Aufnahmen, zeitversetztes- und On Demand-TV hinzu, macht TV-Content 66 % des Bewegtbildkonsums der „Digital Natives“ aus. Auf YouTube entfallen 9,5 %, auf Netflix und Amazon Prime 4,7 % bzw. 3,6 %. Der Anteil von Facebook sowie allen anderen Plattformen ist mit unter 2 % verschwindend. 
 

TV-Gerät am gefragtesten

Die Nutzungszeiten sind über alle betrachteten Jahre absolut stabil, bei Jungen sogar leicht ansteigend: Jede Person über 14 Jahren sieht pro Tag durchschnittlich 225 Minuten Bewegtbild (2016: 223 Minuten), in der jüngsten Zielgruppe der 14- bis 19-Jährigen ebenfalls 214 Minuten (2016: 199 Minuten). 
Die klassische, lineare TV-Nutzung findet dabei mit 99 % fast zur Gänze am heimischen TV-Gerät statt, wo auch 78 % des aufgenommenen TV konsumiert wird. Auch bei Online-TV wird der größere Screen immer wichtiger: Bei Livestreams haben internetfähige TV-Geräte (30 %) den Laptop (23 %) inzwischen überholt; bei On Demand war das TV-Gerät bereits letztes Jahr (37 %) am beliebtesten, heuer wurde diese Position gefestigt (43 %).

Bewegungen seit 2016 - TV bleibt absolut Spitze

Während das lineare TV im Mehrjahresvergleich seine Spitzenposition als beliebteste Form des Bewegtbildkonsums mit großem Abstand halten konnte, haben zeitunabhängige Formen der Bewegtbildnutzung, also aufgenommenes TV, Online-Mediatheken der TV-Sender sowie OTT-Plattformen deutlich aufgeholt. 2016 machten Online-Angebote (OTT und Sender-Mediatheken) 11 % der Bewegtbildnutzug aus, heuer waren es bereits 17 %. Bei den Jungen hat sich der Anteil von 24 % auf 44 % fast verdoppelt, wobei hier die Sender-Mediatheken gegenüber den anderen Plattformen sogar überproportional wuchsen und ihren Anteil innerhalb der vergangenen 3 Jahre verdreifacht haben. 

Studiendesign

Die Studie „Bewegtbildnutzung 2018“ zeigt den Bewegtbildkonsum in seiner Gesamtheit, d.h. völlig unabhängig von Plattform (TV, YouTube, DVD, Netflix, …), Verbreitungsweg (Kabel, Sat, Online, IPTV, …), Ort der Nutzung oder verwendetem Endgerät. Das Marktforschungsinstitut GfK Austria befragte im Auftrag von AGTT und Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) 4.000 Österreicherinnen und Österreicher über 14 Jahren mittels Online-Fragebogen über ihre Mediennutzung am jeweils gestrigen Tag.

Feldzeit 24.Jän. bis 21.Feb. 2018, Stichprobe: n=4.000 Computer Assisted  Web Interviews, durchgeführt in Tagesgleichverteilung (ca. 141 Interviews pro Tag), Grundgesamtheit: Österreichische Bevölkerung 14+, repräsentativ nach Alter, Geschlecht, Bundesland, Ortsgröße und Bildung.
 

bewegtbildstudie_2018_220

Die RTR/AGTT Bewegtbildstudie 2018 als pdf zum Download (1,4 MB)



Foto: © goodluz/www.shutterstock.com