Case Study Filter
Case Study Filter
 
 

Screenforce Day 2017

 
 

AGTT Screenforce Day 2017

Fast 400 Gäste aus der Werbe- und Medienbranche trafen einander am Mittwoch, dem 10. Mai 2017, im Wiener Palais Ferstel. Die Arbeitsgemeinschaft TELETEST – verantwortlich für die Erhebung der TV-Quoten in Österreich – hatte zum AGTT Screenforce Day geladen. Das größte Branchenevent für TV und Bewegtbild in Österreich fand bereits zum zweiten Mal statt. 

Pressetext zum AGTT Screenforce Day 2017

 

Martin Krapf: Fernsehen bietet für alle Marken das richtige Umfeld

Die Journalistin und Robert Hochner-Preisträgerin Corinna Milborn begrüßte den Gastgeber und AGTT-Obmann Walter Zinggl sowie Screenforce-Geschäftsführer Martin Krapf. „Unsere Kunden legen immer mehr Wert auf ROI, den sie in reichweitenstarken Medien und Qualitätsumfeldern deutlich verstärkt nachfragen. Daraus entsteht die notwendige Diskussion um Brand Safety, die zu Recht besonders YouTube und Facebook trifft. Fernsehen hingegen, bietet für alle Marken die richtigen und präzise planbaren Umfelder“, so Martin Krapf.


Fotos: © AGTT / Fotogruppe47
Videos: © AS mediavision


Eindrücke

Folgen in Kürze

Präsentationen

  • Info
  • Video
Walter Zinggl (AGTT, IP Österreich)

Ad Nation vs. TV Nation

AGTT Obmann und IP Österreich Geschäftsführer Walter Zinggl vergleicht die Annahmen der österreichischen Werbeindustrie zur Bewegtbildnutzung mit jenen der Gesamtbevölkerung. Basis sind eine Umfrage unter den Gästen des AGTT Screenforce Day 2017 und die Bewegtbildstudie 2017.
  • Info
  • Video
Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch (Professor für Markenmanagement an der EBS)

Keynote: Real, digital, social? Hauptsache Marke!

In seiner programmatischen Keynote analysierte „Markenpapst“ Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch von der Wirtschaftsuniversität EBS die Herausforderungen für Marken in einer digitalen Welt. Sein Credo: Jede starke Marke braucht einen „reason for being“ – warum gibt es sie?
  • Info
  • Video
Dirk Engel (Unabhängiger Markt- und Mediaforscher)

Bewusstlose Verbraucher und Elefanten im Dunkeln

Der Marktforscher Dirk Engel klärt über Mythen und Missverständnisse der Werbewirkungsforschung auf, mahnt zur Vorsicht im Umgang mit Key Performance Indikatoren (KPI) und regt zu mehr Austausch und Weiterbildung an.
  • Info
  • Video
Thilo Swoboda (Senior Berater BRAIN - Gesellschaft für Marketing & Media mbH)

Transparenz in Zeiten automatisierter Mediaplanung

Medienforscher Thilo Swoboda referiert über Big Data und Programmatic Advertising, weist auf die Gefahren zweifelhafter Werbeumfelder hin und erklärt, warum Marken in qualitativ hocherwertigen Werbeumfeldern, wie sie etwa klassisches TV bietet, besser aufgehoben sind.
  • Info
  • Video

SandART von Frauke Menger

image024
  • Info
  • Video
Mag. Werner Jordan (USECON – The Usability Consultants GmbH)

AGTT Eye-Tracking Studie zu Pre-Roll Werbung

Usability-Experte Werner Jordan stellt die aktuelle, von der AGTT beauftragte Eyetracking Studie zu Pre-Roll Werbung vor. Die Untersuchung zeigt, welche Unterschiede es in der Wahrnehmung von Bewegtbildwerbung (Pre-Roll Videos) zwischen TV-Mediatheken und dem Videoportal YouTube gibt.
  • Info
  • Video
Mag. Martin Mayr (INTEGRAL Markt-und Meinungsforschungsges.m.b.H)

Prägnante Werbung

Marktforschungsexperte Martin Mayr stellt die neue Integral-Studie vor die untersucht, in welchen Mediengattungen Werbung wie erlebt und erinnert wird. Die Essenz: Am glaubwürdigsten und unterhaltsamsten ist TV.
  • Info
  • Video
Walter Zinggl (AGTT, IP Österreich), Andreas Kunigk (Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR))

RTR AGTT Bewegtbildstudie 2017

AGTT Obmann Walter Zinggl und Andreas Kunigk (RTR) stellten die Ergebnisse der aktuellen RTR AGTT Bewegtbildstudie 2017 vor. Fazit: Bewegte Bilder erreichen absolut jeden. Eine Wochenreichweite von 99 % oder 100 % in sämtlichen Altersgruppen zeugt von nie dagewesener Stärke und Relevanz.
  • Info
  • Video
PD Dr. Tino G. K. Meitz (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Bewegtbild – Chancen neuer Formate aus Sicht der kognitiven Informationsverarbeitung

Tino Meitz von der Universität Jena Bewegtbild referierte über die mentale Repräsentation audiovisueller Medienangebote und zeigt auf, welche Chancen neue Formate aus Sicht der kognitiven Informationsverarbeitung bieten.

Marke, Werbewirkung und Transparenz

Auf der Agenda des AGTT Screenforce Day standen einmal mehr aktuelle Studien und Forschungsergebnisse rund um die Themen Media, Bewegtbild und Werbung. „Markenpapst“ Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch von der Wirtschaftsuniversität EBS eröffnete den Event mit seiner programmatischen Keynote „Real, digital, social? Hauptsache Marke!“. Er analysierte darin die Herausforderungen für Marken in einer digitalen Welt. Sein Credo: Jede starke Marke braucht einen „reason for being“ – warum gibt es sie?

Im Anschluss klärte Marktforscher Dirk Engel das Publikum über Mythen und Missverständnisse der Werbewirkungsforschung auf und Thilo Swoboda (Brain) informierte über Transparenz in Zeiten automatisierter Mediaplanung.

Neue AGTT Werbestudien

Am späteren Nachmittag standen die AGTT Werbestudien 2017 auf dem Programm. Werner Jordan (Usecon) präsentierte eine aktuelle Eyetracking-Studie zu Unterschieden in der Wahrnehmung von Bewegtbildwerbung. Martin Mayr (Integral) zeigte, in welchen Mediengattungen Werbung wie erlebt und erinnert wird. AGTT Obmann Walter Zinggl stellte schließlich gemeinsam mit Andreas Kunigk (RTR) die Ergebnisse der aktuellen RTR AGTT Bewegtbildstudie 2017 vor. Fazit: Bewegte Bilder erreichen absolut jeden. Eine Wochenreichweite von 99 % oder 100 % in sämtlichen Altersgruppen zeugt von nie dagewesener Stärke und Relevanz. Den Abschluss machte Tino Meitz von der Universität Jena, der sich mit den Chancen neuer Bewegtbild-Formate aus Sicht der kognitiven Informationsverarbeitung auseinandersetzte.

Zinggl: TV dominierendes Bewegtbildmedium

„TV ist nach wie vor das dominierende Bewegtbildmedium in Österreich. Das belegen die zahlreichen Studien, die wir beim diesjährigen Screenforce Day vorgestellt haben, mit fundierten und belastbaren Fakten“ sagt AGTT Obmann Walter Zinggl. „Als engagiertes Mitglied der Gattungsinitiative „Screenforce“ setzen wir uns gemeinsam mit 12 Vermarktern im gesamten deutschsprachigen Raum dafür ein, Magie und vor allem Relevanz des Fernsehens am Werbemarkt deutlich zu machen. Die Nachfrage nach TV-Inhalten ist ungebrochen – unabhängig davon, auf welchem Device sie konsumiert werden. Trotz laufender Veränderungen in der Medienlandschaft schafft Fernsehen es nach wie vor, tagtäglich Millionen Zuseherinnen und Zuseher zu begeistern. Dessen ist sich auch die österreichische Werbewirtschaft bewusst. Das große Interesse am Screenforce Day in Wien hat uns einmal mehr bestätigt, dass wir mit dieser Eventreihe erfolgreich auf die Bedürfnisse des Marktes eingehen“.

Die neuen Erkenntnisse aus den Vorträgen und Studienergebnissen waren Inhalt zahlreicher Gespräche beim anschließenden Get-together der Medienschaffenden, Werbetreibenden und Vermarkter beim AGTT Screenforce Day 2017.